Vorhang auf! Hysterikon Theaterstück der 12. Klasse

Kulisse
12. Klasstheater “Hysterikon”

Ende September haben die SchülerInnen der 12. Klasse unter der Leitung von Catherine Ann Schmid das Stück Hysterikon (2001) von Ingrid Lausund inszeniert.

“Das Glück liegt gleich neben dem Joghurtregal, die Hysterie vielleicht bei den Tomaten. Was auch immer der Kunde in „Hysterikon“ zu erwerben wünscht, es ist bereit abgebucht zu werden. Ob von der persönlichen life card, dem Lebenszeitkonto, der master depression oder anderen Zahlungsmitteln. Verpasste Chancen, die große Liebe, Lebenslügen, sie alle werden im Supermarkt des Lebens in Rechnung gestellt. Denn Einkaufen gehört längst in unseren Daseinsplan wie Kultur, Religion, Reisen oder Sport.
Sobald Sie das Haus verlassen oder sich im Internet aufhalten, werden Ihnen Produkte angeboten, ob Sie es merken oder nicht, Sie sind mitten im Geschehen.
Hysterikon bietet, in mehreren Szenen, einen Eindruck auf verschieden Facetten des Konsumentendaseins, bei dem skurrile Antihelden, Tagträumer und Suchende mit vollen Einkaufswägen und leeren Herzen aufeinandertreffen. Was die Dinge kosten, weiß man. Was sie wert sind, merkt man oft erst, wenn sie nicht mehr da sind, heißt es im Stück. Das gibt keinen Trost und keine Antworten, macht aber auf kabarettistische Art nachdenklich.”

Adventsbasar 2019

Das stille Stübchen
Ruhig ist es da, kein Lärm um dich herum. Einzige Lichtquellen sind die in Walnuss-Hälften eingegossene Kerzen, die im Wasser schwimmen . Drumherum stehen kleine Welten die du betrachten kannst, liebevoll geschmückt und eingerichtet von den Eltern der 3. Klasse . Unterstützend spielt eine Mama auf einer Leier, so entsteht ein ganz besonderer Zauber.